MDAX
26.198,00
-0,29 %
DAX (RT)
12.178,00
+0,06 %
Euro Stoxx 50
3.353,50
-0,27 %
TecDAX
2.877,75
-1,06 %
DowJones
26.262,00
-0,05 %
Nasdaq 100
7.489,00
-0,09 %
S&P 500
2.901,75
-0,14 %
Nikkei 225
23.745,00
-0,61 %
Silber
14,20
+0,21 %
Gold
1.202,83
+0,37 %
Heating Oil
2,23
+0,18 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Gold-Experte Siegel: "Rallye 2012 - neue Höchststände"

22.12.2011 17:53

"Der Euro ist eine unglückliche Währungskonstruktion, die keinen Bestand haben wird," so Martin Siegel von der Stabilitas Fonds GmbH. In Zukunft würden Währungen immer mehr inflationiert, Sachwerte dagegen werden steigen. So auch der Goldpreis. Die Rallye werde sich 2012 weiter fortsetzen, ist sich Martin Siegel sicher. Wie weit der Goldpreis steigen kann - das erfahren Sie in diesem Interview.

"Es war schon zu erwarten, dass die Aufwärtsbewegung, die wir ja seit dem Jahr 2001 beobachten, auch 2011 weiter geht," blickt Martin Siegel von der Stabilitas Fonds GmbH auf die Rallye beim Goldpreis zurück. Das Jahr 2011 habe bezüglich des Goldpreises nicht enttäuscht. Neue Höchststände bis auf 1.900 Dollar hat der Goldpreis mit seiner fulminanten Rallye erklimmen können. "Und wir haben auch dann die Aussicht im nächsten Jahr, im Jahr 2012, die Rallye fortzusetzen," zeigt sich Siegel optimistisch.

Die Korrektur, die der Goldpreis gerade durchläuft sei "sehr gesund," so Siegel. Die "Hasenfüße" würden aus dem Markt getrieben und die Korrektur finde fast nur am Papiergoldmarkt statt. An den Terminmärkten würde Gold verkauft, was vielleicht vorher auf Papier gekauft wurde. Oder es werden Short-Positionen eingegangen, die den Goldpreis drücken. Am physischen Markt jedoch sei die Nachfrage ungebrochen hoch, so Siegel. Den Preisrückgang würden die Kunden nutzen um die Bestände weiter aufzustocken.

Wie es mit dem Goldpreis weiter gehen wird - das erfahren Sie in diesem Interview.

Anzeige

Aktie: Gold,
Redaktion: Brigitte Bauer

Weitere Videos

Abspielen

19.09.

"Der DAX ist ein Verlierer-Index"

Proffe hat sich exemplarisch die Entwicklung bei den Banken, den Versorgern und bei VW näher angesehen. Bei allen drei Beispielen kommt der Trendfolger zu einem vernichtenden Urteil. mehr »

Abspielen

19.09.

US-Techwerte bis Jahresende klarer Outperformer

Bei Einzelwerten geht es unter anderem um die US-Techwerte. Die mussten zuletzt etwas Federn lassen. Gestern ging es allerdings schon wieder nach oben. Ohnehin sieht Lipkow noch jede Menge Potenzial mehr »

Abspielen

19.09.

Herbststurm oder Herbstrallye?

Wie viel Einfluss hat der Handelsstreit noch auf die Börsen? Wie gefährlich sind noch stärkerer Dollar und steigende US-Zinsen für die Emerging Markets wie China, Indien, Türkei und mehr »