MDAX
26.716,00
+0,28 %
DAX (RT)
12.932,00
+0,28 %
Euro Stoxx 50
3.545,50
+0,28 %
TecDAX
2.820,75
+0,33 %
DowJones
24.884,00
+0,29 %
Nasdaq 100
6.982,00
+0,46 %
S&P 500
2.735,75
+0,27 %
Nikkei 225
22.455,00
+0,88 %
Silber
16,68
+1,71 %
Gold
1.305,63
+1,24 %
Heating Oil
2,27
-0,26 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Gold-Experte Bußler: Ein Fahrplan für die nächsten Wochen

30.03.2016 15:50

Janet Yellen küsst den Goldpreis wach – schon wieder. Doch wie das so ist, mit den politischen Börsen: Sie haben kurze Beine. Und so fehlen heute etwas die Anschlusskäufe. „Wir sind nach wie vor in der Konsolidierung“, sagt Rohstoff-Experte Markus Bußler vom Anlegermagazin DER AKTIONÄR. Es gibt entscheidende Marken, auf die Investoren achten sollten.

Im Rahmen der Einzelaktien geht es einmal mehr um den weltgrößten Goldproduzenten Barrick Gold. Der Konzernchef hat sein eigenes Gehalt deutlich gekürzt und geht damit einen weiteren Schritt auf die Aktionäre zu. Weitere Themen sind Prairie Mining und Sabina Gold & Silver. Dazu kommt eine Abstufung der UBS für die Aktien von Agnico-Eagle, Goldcorp und Franco-Nevada.

Weitere Gewinneraktien von morgen finden Sie in Goldfolio. Sichern Sie sich HIER noch heute ein ermäßigtes Probeabo.

Anzeige

Aktie: Agnico Eagle Mines, Barrick Gold, Goldcorp, EUR/USD, Silber, Gold,
Redaktion: Tamara Bauer

Weitere Videos

Abspielen

18.05.

„Es kam, was kommen musste“

Doch nach Ansicht von Markus Bußler ist das kein Grund, die Flinte ins Korn zu werfen. Es gibt Faktoren, die Mut machen. Zum einen dürften sich die COT-Daten deutlich aufgehellt haben. mehr »

Abspielen

13.04.

Das war knapp!

„Es war wirklich knapp“, resümiert Markus Bußler. Doch letztlich sei das Jammern auf hohem Niveau. Beim Goldpreis gebe es eigentlich nichts Negatives. Selbst wenn es den in der vergangenen mehr »

Abspielen

06.04.

Es muss schlechter werden, um besser zu werden

„Während Gold das erste Quartal noch mit einem leichten Plus abschließen konnte, fiel der HUI rund neun Prozent“, sagt Bußler. Das frustriere natürlich die Anleger. Dazu haben die Bullen mehr »