MDAX
21.562,00
+0,78 %
DAX
10.438,50
+0,39 %
EURO STOXX 50
2.992,00
+0,34 %
TecDAX
1.790,50
+0,34 %
Dow Jones
18.196,00
-0,14 %
Nasdaq 100
4.868,00
+0,06 %
S&P 500
2.154,50
-0,25 %
Nikkei 225
16.455,00
-0,90 %
Silber
18,99
-0,58 %
Gold
1.320,43
-0,49 %
Heating Oil
1,42
+1,28 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Gigaset braucht mehr Geld für Investitionen

12.06.2012 12:12

Der Telefonhersteller Gigaset will auf dem Markt für elektronische Haustechnik punkten. An die neuen Produkte will Gigaset offenbar über Zukäufe gelangen. Mögliche Übernahmekandidaten sind laut Sebastian Steyer vom Radebeuler Actien Club aber noch nicht bekannt.

Damit mehr Geld für Investitionen bereit steht, will sich Gigaset auf der Hauptversammlung "die Ausgabe von Options- und Wandelschuldverschreibungen genehmigen lassen", sagt der Experte. Bei Gigaset waren im ersten Quartal Umsatz und EBIT zurückgegangen. Vor allem Investitionen in neue Produkte hat das Unternehmen viel Geld gekostet, aber "die Investitionen waren auch erfolgreich", so Steyer. "Langfristig nur mit schnurlosen Telefonen zu bestehen, halte ich für fragwürdig."

Wie das Unternehmen sonst für die Zukunft aufgestellt ist und was das für die Anleger bedeutet, erfahren Sie hier in diesem Interview.

Anzeige

Aktie: Gigaset, TecDAX, MDAX, SDAX,
Redaktion: Markus Gentner

Weitere Videos

Abspielen

28.09.

DAX 2016 auf 11.000 Punkte - Risiken bleiben

"Die Analysten der Commerzbank sehen nach wie vor einen DAX-Stand zum Jahresende von ca. 11.000 Punkten." sagt Anouch Wilhelms von der Commerzbank im Gespräch mit Antje Erhard. Und das vierte Quartal mehr »

Abspielen

28.09.

Staatsanleihen auch in "diesen Zeiten"

Die Inflationserwartungen in den USA steigen. Inflationstreiber sind zum Beispiel die Ölpreise - aber auch die anziehenden Gehälter und Löhne, sagt Heike Fürpaß-Peter von Lyxor im Gespräch mit mehr »

Abspielen

28.09.

Amazon - der Liebling der Trader hat Potenzial auf Kursziel 1.000 Dollar!

Außerdem bespricht Marktexperte Oswald Salcher von Flatex mit Moderatorin Johanna Claar die Bilderbuch-Performance von Amazon, den US-Markt und den Plan der Lufthansa, Teile von Air Berlins Flotte zu mehr »