MDAX
26.696,00
+0,59 %
DAX (RT)
13.007,50
+0,31 %
Euro Stoxx 50
3.569,00
+0,32 %
TecDAX
2.574,25
+0,56 %
DowJones
23.527,00
+0,08 %
Nasdaq 100
6.379,30
-0,07 %
S&P 500
2.598,25
+0,13 %
Nikkei 225
22.423,50
+0,15 %
Silber
17,11
-0,06 %
Gold
1.291,20
+0,00 %
Heating Oil
1,93
-0,16 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Fuchs Petrolub: "Eine aktionärsfreundliche Dividendenpolitik"

02.05.2013 15:54

Die Aktie des Schmierstoffherstellers Fuchs Petrolub wird am Donnerstag nach Quartalszahlen abgestraft. Finanzvorstand Dr. Alexander Selent kann die Enttäuschung des Marktes nicht nachvollziehen: "Wir haben unsere Ertragskraft gesteigert", so Selent. Dass die Erlöse im ersten Quartal leicht zurückgingen, sei hauptsächlich negativen Währungskursen geschuldet.

Der Umsatz von Fuchs Petrolub reduzierte sich im ersten Quartal um 1,4 Prozent auf 442,2 Millionen Euro. Das EBIT legte dagegen um 1,2 Prozent auf 73,4 Millionen Euro zu. Die Prognose für das Gesamtjahr hat Fuchs Petrolub bekräftigt. Der Konzern geht nach wie vor von einer Steigerung bei Umsatz und Gewinn aus, allerdings unter einer Bedingung: "Wichtig für die Zielerreichung ist jedoch, dass die Weltkonjunktur nicht zu sehr durch politische wie finanzielle Risiken beeinträchtigt wird. Darüber hinaus bleibt die weitere Entwicklung der Wechselkurse abzuwarten", so Finanzvorstand Selent.
An seiner Dividendenpolitik will der Konzern langfristig festhalten: "Fuchs betreibt eine aktionärsfreundliche Dividendenpolitik. Wir wollen das einmal erreichte Dividendenniveau nicht wieder unterschreiten, sondern mindestens halten bzw. steigern", so Selent weiter. "Fuchs hat seit seinem Börsenbeginn in 1985 die Dividende im Durchschnitt jährlich um ca. 11 Prozent gesteigert."
Mehr zur Strategie von Fuchs Petrolub und zum Thema Übernahmen erfahren Sie im Interview.

Anzeige

Aktie: Fuchs Petrolub,
Redaktion: Sebastian Schick

Weitere Videos

Abspielen

23.11.

Neben politischen Unsicherheiten kommt jetzt eine weitere Gefahr auf den Dax zu

Außerdem bespricht Moderatorin Johanna Claar mit Marktexperte Christoph Zwermann, Zwermann Financial, wann Neuwahlen sinnvoll sind und weshalb eine Minderheitsregierung nicht die schlimmste Wahl mehr »

Abspielen

23.11.

Euro-Höhenflug und Bitcoin-Hype - so geht es weiter

Außerdem blickt Wiedemann im Gespräch mit Moderator Marco Uome auf das britische Pfund und die Probleme beim Brexit. Folgen Sie flatExperte Frank Wiedemann auch auf guidants.de. Klicken Sie hier. mehr »

Abspielen

23.11.

Brent auf Zweijahreshoch - bremst die USA den Ölpreisanstieg?

Außerdem bespricht Moderatorin Johanna Claar mit dem Zertifikate-Experten Patrick Kesselhut, Commerzbank, welche Produkte sich anbieten, um von steigenden oder fallenden Ölpreisen zu profitieren. mehr »