MDAX
26.454,00
+0,04 %
DAX (RT)
12.557,00
+0,04 %
Euro Stoxx 50
3.460,00
+0,04 %
TecDAX
2.828,50
+0,04 %
DowJones
25.062,00
+0,14 %
Nasdaq 100
7.380,50
+0,04 %
S&P 500
2.802,75
+0,04 %
Nikkei 225
22.675,00
+0,47 %
Silber
15,81
-1,00 %
Gold
1.241,60
-0,43 %
Heating Oil
2,15
+1,08 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

FinTech-Test: Das sind die besten Anbieter

18.05.2017 13:10

Der Markt für digitale Beratung und Vermögensverwaltung wächst kräftig. Junge Start-ups punkten gegen die klassischen Banken. Doch wer hat das beste Angebot, und was müssen Anleger bei der Auswahl beachten?

Schon zum zweiten Mal bringt das Extra-Magazin, Informationsdienst rund um ETFs, mit einem großen Robo-Advisor-Test Licht ins Dunkle. 13 Anbieter wurden nach Angebot, Kosten und Service beurteilt. „Insgesamt hat diese Branche jetzt ein Volumen von gut 700 Millionen Euro erreicht“, weiß Markus Jordan, Herausgeber und Chefredakteur des Extra-Magazins, „und die ersten Ergebnisse für 2016 sind teilweise sogar besser als der Markt.“ Bei der Prüfung des Angebots wurde geschaut, wie viele Strategien es gibt und wie breit die Portfolios diversifiziert sind. Bei den Kosten wurden die Servicegebühren und das Gebührenmodell unter die Lupe genommen. „Im Durschnitt nehmen die FinTechs Gebühren von einem Prozent pro Jahr, die aber bei großen Volumina noch mal deutlich niedriger liegen können“, erläutert Jordan. Beim Service wurden bei Beratung, die Apps und die Informationen im Internet beurteilt. Die Ergebnisse: Bei den Full-Service-Anbietern stechen fintego, Scalable Capital und quirion als „sehr gut“ hervor, bei den Half-Service-Anbietern sind es growny und VisualVest. Umgesetzt werden die Produkte in der Regel mit ETFs. „Sie sind einfach ideal für eine digitale Vermögensverwaltung, weil sie Märkte präzise abbilden und jederzeit handelbar sind“, erläutert Christan Bimüller, bei iShares unter anderem für den Vertrieb an FinTech-Unternehmen zuständig.

Anzeige

Aktie: DAX,
Redaktion: Bernhard Jünemann

Weitere Videos

Abspielen

14.06.

„Liquiditätshausse nicht am Ende“

„Auch wenn jetzt die Zinsen in den USA erhöht wurden und die EZB ihre Anleihekäufe reduziert“, so Robert Halver, „bleibt die Geldpolitik immer noch expansiv.“ Die Notenbanken könnten sich mehr »

Abspielen

14.06.

Großer Index-Umbau - Doppel-Listing möglich - Kursschwankungen?

Thomas Meyer zu Drewer von ComStage sagt, dass sein Haus Kursschwankungen erwarte - unabhängig von den obligatorischen Marktgegebenheiten. Für Anleger sei der Umbau attraktiv, er folge dem Vorbild mehr »

Abspielen

08.06.

„Aktive Fonds abgehängt“

„Das Wachstums der Indexfonds ist rasant“, sagt Martin Schulz-Brückner, Fachbereichsleiter Anlage und Finanzierung im Privatkundengeschäft der DKB, „schon entfällt 14 Prozent des gesamten mehr »