MDAX
21.610,00
-0,31 %
DAX
10.610,50
+0,52 %
EURO STOXX 50
3.003,50
+0,52 %
TecDAX
1.726,00
+0,12 %
Dow Jones
18.494,00
-0,33 %
Nasdaq 100
4.786,00
-0,70 %
S&P 500
2.177,50
-0,48 %
Nikkei 225
16.565,00
-0,09 %
Silber
18,59
-1,80 %
Gold
1.326,40
-1,08 %
Heating Oil
1,50
-0,53 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Facebook: Jeder vierte Dollar kommt aus dem Mobilfunksektor

31.01.2013 13:44

Sebastian Steyer vom Radebeuler Actien Club bewertet im Interview die Aktie von Facebook. Das Unternehmen hat frische Zahlen veröffentlicht. Der Gewinn für das Schlussquartal lag bei 64 Millionen US-Dollar, der Gesamtumsatz stieg um 26 Prozent auf fast 1,6 Milliarden Dollar.

Doch für Sebastian Steyer sind die Zahlen nur eine Momentaufnahme: "Von einem dynamischen Anstieg sind wir weit entfernt, man musste hohe Aufwendungen tätigen, um dieses Resultat zu erzielen. Es handelt sich um kein berauschendes Ergebnis für Facebook." Ausgesprochen erfreulich sind allerdings die Fortschritte, die Facebook bei den Werbeeinnahmen im Mobilfunksektor machen konnte. "Immerhin haben sie im letzten Quartal jeden vierten US-Dollar aus diesen Werbeeinnahmen gezogen. Im vorletzten Quartal war das nur jeder siebente Dollar, die Anstrengungen haben sich hier also ausgezahlt", so das Urteil von Steyer. Facebook schafft es jedes Jahr pro Nutzer 34 US-Dollar zu erwirtschaften. Für Steyer kann das nicht das Ende der Fahnenstange gewesen sein: "Ich denke, da gibt es auf dieser Welt interessantere Geschäftsmodelle, die es schaffen, pro Kunde wesentlich mehr Gewinn zu machen." http://daflog.daf.tmt.de/daf_vods.php

Anzeige

Aktie:
Redaktion: Fabian Haas

Weitere Videos

Abspielen

24.08.

stärkster Zuwachs seit 5 Jahren.

Außerdem spricht Moderatorin Johanna Claar mit Marktexperte Stefan Scharfetter von der Baader Bank über die Auswirkungen der Niedrig-Zins-Politik und die konjunkturellen Erwartungen der nächsten mehr »

Abspielen

24.08.

Anleihen von Schwellenländern

"Die Emerging Markets wachsen vergleichsweise stark.", sagt Heike Fürpaß-Peter. Für die Volkswirtschaften der Schwellenmärkte prognostiziere der IWF ein Wachstum von 4,1 Prozent, für die mehr »

Abspielen

24.08.

VW-Aktie wieder ein Kauf nach Einigung mit Zulieferern? Ja - aber...

Lieferdruck auf der einen Seite - ein Großkonzern zwischen Kunden und Aktionären auf der anderen Seite. Ein ungleicher Streit. Nun beigelegt. Die Kosten: ca. 100 Millionen Euro pro Woche. "Wie sich mehr »