MDAX
26.206,00
+0,28 %
DAX (RT)
12.978,00
-0,15 %
Euro Stoxx 50
3.603,50
-0,17 %
TecDAX
2.526,50
-0,56 %
DowJones
22.956,00
+0,01 %
Nasdaq 100
6.115,00
-0,05 %
S&P 500
2.557,25
-0,02 %
Nikkei 225
21.330,00
+0,23 %
Silber
17,15
-1,10 %
Gold
1.290,50
-0,78 %
Heating Oil
1,82
+0,33 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Experte Schilling: "Die Hausse wird weiter gehen"

24.03.2015 17:06

Seit der DAX die 12.000 Punkte erstmals geknackt hat, scheint die Luft zumindest zeitweise doch dünner geworden zu sein. Ist das mehrmalige darunter abtauchen und zurück erobern dieser Marke nun ein Zeichen für den Start der lange erwarteten Korrektur?

Fondsexperte Volker Schilling, Vorstand von Greiff Capital, sieht den Markt noch lange nicht als überbewertet an. "Je mehr wir über die Korrektur reden, desto weniger kommt sie", so Schilling. "Von Euphorie kann man noch nichts spüren, und so eine Raketen-Hausse stirbt erst, wenn wir hier Euphorie haben", so der Marktkenner weiter. "Es gibt überhaupt keine Alternative zum Aktienmarkt", so seine Überzeugung. Warum seiner Ansicht nach höchstens kleine Korrekturen zu erwarten sind und ansonsten alles für den weiteren Anstieg spricht, erfahren Sie im vollständigen Interview.

Anzeige

Aktie: DAX,
Redaktion: Viola Grebe

Weitere Videos

Abspielen

04.10.

Die Wall Street läuft jetzt zu heiß!!!

Gut 6 Prozent Plus schaffte der DAX im schwächsten Börsenmonat des Jahres, im September. Geht doch! Geht noch mehr? Ja, sagt Robert Halver von der Baader Bank, Vorsicht sagt Jochen Stanzl von mehr »

Abspielen

14.08.

RWE - Geld vom Finanzamt - Geld für die Aktionäre

Zunächst die gute Nachricht: Nach milliardenschweren Verlusten 2016 läuft es bei RWE im ersten Halbjahr. Und dann ist da noch die Rückzahlung von der Atomsteuer: siebenstellige Beträge, die jetzt mehr »

Abspielen

10.08.

10 Jahre Finanzkrise - und alle denken, es ist ausgestanden

Interbankenkredite die sprunghaft steigen, Fonds, die ohne Vorwarnung geschlossen werden müssen - das war der August 2007 an den Kapitalmärkten. Erste Folgen von nicht mehr zu bedienender mehr »