MDAX
26.046,00
+0,10 %
DAX (RT)
12.539,50
-0,15 %
Euro Stoxx 50
3.494,00
+0,33 %
TecDAX
2.623,75
-0,30 %
DowJones
24.586,00
-0,32 %
Nasdaq 100
6.720,00
-0,73 %
S&P 500
2.682,25
-0,39 %
Nikkei 225
22.155,00
+0,05 %
Silber
17,15
-0,64 %
Gold
1.335,94
-0,79 %
Heating Oil
2,10
-0,43 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Experte Schilling: "Die Hausse wird weiter gehen"

24.03.2015 17:06

Seit der DAX die 12.000 Punkte erstmals geknackt hat, scheint die Luft zumindest zeitweise doch dünner geworden zu sein. Ist das mehrmalige darunter abtauchen und zurück erobern dieser Marke nun ein Zeichen für den Start der lange erwarteten Korrektur?

Fondsexperte Volker Schilling, Vorstand von Greiff Capital, sieht den Markt noch lange nicht als überbewertet an. "Je mehr wir über die Korrektur reden, desto weniger kommt sie", so Schilling. "Von Euphorie kann man noch nichts spüren, und so eine Raketen-Hausse stirbt erst, wenn wir hier Euphorie haben", so der Marktkenner weiter. "Es gibt überhaupt keine Alternative zum Aktienmarkt", so seine Überzeugung. Warum seiner Ansicht nach höchstens kleine Korrekturen zu erwarten sind und ansonsten alles für den weiteren Anstieg spricht, erfahren Sie im vollständigen Interview.

Anzeige

Aktie: DAX,
Redaktion: Viola Grebe

Weitere Videos

Abspielen

20.04.

Serviceware startet knapp über Ausgabepreis - Börsengang in verhaltenem Marktumfeld

Bis 25,20 Euro stieg die Aktie zeitweise. CEO Dirk Martin zeigt sich zufrieden. Immerhin 60 Millionen Euro könne er nun investieren: in die Internationalisierung, in die Expansion, damit das Wachstum mehr »

Abspielen

18.04.

Handelskonflikt 2.0?

Jetzt ist die US-amerikanische Hirse dran: Strafzölle aus China. Wer gedacht hat, der Handelskonflikt ist beigelegt, sieht sich eines Besseren belehrt. Und was nun? Sind Frühjahrsrallye und mehr »

Abspielen

16.04.

Börsenkorrektur - S&P mit schlechtestem Aprilstart seit 1929 - Was passiert mit dem Euro?

Viele offene Flanken - hohe Nervosität an den Märkten. Ist das Börsenbeben vorerst ausgestanden? Wie stark wird jedoch der Euro noch, angesichts des immer schwächeren US-Dollar? Und was mehr »