MDAX
26.404,00
-0,02 %
DAX (RT)
12.366,50
-0,02 %
Euro Stoxx 50
3.415,50
-0,01 %
TecDAX
2.831,75
-0,04 %
DowJones
26.712,00
+0,06 %
Nasdaq 100
7.576,00
-0,10 %
S&P 500
2.932,75
-0,02 %
Nikkei 225
23.830,00
-0,36 %
Silber
14,28
+0,21 %
Gold
1.206,01
+0,27 %
Heating Oil
2,23
-0,89 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

ETFs mit Optionen: „Mehr Rendite und weniger Risiko“

06.09.2018 17:10

Wenn die Kurse kräftig steigen, bieten ETFs eine gute Möglichkeit daran zu partizipieren. Was aber ist, wenn sich die Märkte seitwärts bewegen? Wie lässt sich daran verdienen?

Die Commerzbank hat eine bewährte Strategie jetzt in einen neuen Dachfonds mit ETFs gegossen, ergänzt durch eine Optionsstrategie. Dirk Heuser, Leiter Portfoliomanagement der Vermögensverwaltung der Commerzbank erläutert das Konzept: „Durch das Schreiben von Call-Optionen, also Stillhaltergeschäfte, erhöhen wir die Rendite in Seitwärtsphasen und bieten einen Puffer in Abwärtsbewegungen.“ Der Commerzbank Aktienportfolio Covered Plus (LU0372290675) setzt hauptsächlich auf ETFs. „Die streuen wir breit, steuern sie aktiv und ergänzen sie durch die besagten Optionsgeschäfte, vor allem dann, wenn sie hohe Prämien versprechen“, erläutert Heuser. Ergebnis seit 2009: „Gegenüber dem Referenzindex wurde so eine jährliche Mehrrendite von 2,4 Prozent erzielt.“ Thomas Wiedenmann, beim ETF-Anbieter iShares für den Vertrieb an Banken und Vermögensverwaltungen zuständig, ergänzt: „In immer mehr Dachfonds werden nun ETFs taktisch und strategisch eingesetzt.“

Anzeige

Aktie: DAX, Commerzbank Aktienportf.Covered Plus EUR,
Redaktion: Bernhard Jünemann

Weitere Videos

Abspielen

20.09.

Tausende ETFs - wie den richtigen finden?

Wie findet man den richtigen ETF? Die richtigen, wichtigen Fragen, die sich Anleger stellen müssen einfach im Überblick mehr »

Abspielen

20.09.

Emerging Markets - Nicht alle über einen Kamm

Wie in ETFs investieren und zugleich die risikoreichsten Schwellenländer umgehen?! Das erklären Thomas Meyer zu Drewer und Sophia Wurm... mehr »

Abspielen

20.09.

„Bruch abwärts unwahrscheinlich“

Achim Matzke, Leiter Technische Analyse und Indexresearch bei der Commerzbank, bleibt nach Prüfung der weltweiten Signale gelassen: „Amerika und Japan zeigen einen intakten Aufwärtstrend“, mehr »