MDAX
25.182,00
-0,23 %
DAX (RT)
12.714,50
-0,43 %
Euro Stoxx 50
3.536,50
-0,24 %
TecDAX
2.267,50
-0,58 %
DowJones
21.384,00
-0,10 %
Nasdaq 100
5.803,00
+0,38 %
S&P 500
2.435,00
+0,03 %
Nikkei 225
20.130,00
+0,02 %
Silber
16,71
+0,97 %
Gold
1.255,72
+0,58 %
Heating Oil
1,38
+0,15 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

ETF-Strategie: "Aktien bleiben erste Wahl"

01.10.2014 14:15

Das Jahr 2014 ist - gemessen an den Erwartungen von Jahresanfang – bisher eher enttäuschend gelaufen. Wird sich das ab 2015 oder sogar früher ändern?

"Für langfristig orientierte Anleger dürfte klar sein", bekräftigt Daniel Saurenz von Feingold Research, "dass Aktien weiterhin die erste Wahl sind." Dazu benötige man ein gewisses Grundvertrauen in die Notenbanken, die weiterhin für relative niedrige Zinsen sorgen werden und Alternativen wie Rentenpapiere als wenig attraktiv erscheinen lassen. "Man muss sich darauf vorbereiten, dass die Konjunktur im kommenden Jahr wieder besser läuft und dann dann weniger die defensiven und mehr die zyklischen Werte gefragt sind", lautet seine Einschätzung. "Die Branchenrotation ist wie für ETFs geschaffen", unterstützt Thomas Meyer zu Drewer, der das ETF-Geschäft der Commerzbank unter der Marke ComStage leitet, "denn für fast alle Branchen gibt es entsprechende Produkte. Beide Experten stimmen darin überein, dass Amerika als Anlageregion die besseren Karten hat, zumal der starke Dollar Investoren aus Europa Währungsgewinne beschert. Bei Japan lässt Saurenz Zurückhaltung erkennen: "Das man unbedingt japanische Aktien haben wird, wird regelmäßig seit zehn Jahren propagiert", warnt er, "bisher hat das regelmäßig wenig gebracht."

Anzeige

Aktie: DAX, S&P 500,
Redaktion: Bernhard Jünemann

Weitere Videos

Abspielen

09.06.

„Alphaquellen hebeln“

„Wir nutzen nicht nur unterschiedliche Anlageklassen, sondern Alphaquellen, die nicht mit einander korreliert sind“, erläutert Werner Krieger, Geschäftsführer der GFA Vermögensverwaltung aus mehr »

Abspielen

01.06.

„Nerven behalten – noch mehr drin“

„Kleinere Korrekturen sind gesund, solange sie mit steigenden Tiefpunkten ablaufen“, konstatiert der Technische Analyse, der auch Vorsitzender des VTAD, der Vereinigung Technischer Analysten, ist. mehr »

Abspielen

01.06.

"Gesunde Entwicklung"

„Seit Mitte 2016 gilt ein übergeordneter Aufwärtstrend“, erläutert Markus Kaiser, Vorstand bei StarCapital, „und deshalb sind wir in unseren ETF-Dachfonds mit der maximalen Aktienquote mehr »