MDAX
25.018,00
+0,09 %
DAX (RT)
12.656,00
+0,17 %
Euro Stoxx 50
3.596,50
+0,40 %
TecDAX
2.235,75
+0,49 %
DowJones
20.924,00
+0,09 %
Nasdaq 100
5.695,50
-0,09 %
S&P 500
2.398,00
+0,10 %
Nikkei 225
19.755,00
+0,25 %
Silber
17,08
-0,58 %
Gold
1.253,81
-0,64 %
Heating Oil
1,60
-0,19 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

ETF kompakt: Alle chinesischen Aktienklassen auf einmal

14.11.2016 13:07

China wandelt sich - neue Unternehmen und Märkte entstehen. Entsprechen ziehen die Börsen nach dem jüngsten Einbruch zu Jahresbeginn mit. Wie können Europäer aber (einfacher) in China investieren? Fragen an Laura Lui von ICBC Credit Suisse.

Investieren in China - das geht seit Kurzem auch über den S&P China 500 Index. Er deckt den Hauptteil des chinesischen Marktes ab. "Der Aktienselektionsprozess stellt sicher, dass der Index die Sektoren des breiten chinesischen Marktes abbildet.", sagt Laura Lui von ICBC Credit Suisse im Gespräch mit Antje Erhard. "Der Zugang zu chinesischen Aktien ist seit langem eine Herausforderung für Investoren. Die Schaffung eines UCITS-ETFs, der alle relevanten Aktienklassen in einem einzigen Produkt vereint, für eine breite Abdeckung des Marktes und ohne viel Aufwand, ist für Anleger in Deutschland und Europa ein echter Mehrwert." Der ETF auf den S&P China 500 deckt A-Shares, H-Shares und amerikanisch ADRs ab.

Anzeige

Aktie:
Redaktion: Antje Erhard

Weitere Videos

Abspielen

23.05.

Ja, es ist eine Euro-Stärke - und sie ist gerechtfertigt

Polit-Chaos in Washington, wenig Geliefertes von Donald Trump was einst versprochen war, politische Schwierigkeiten, dagegen ein konjunkturell starkes Europa, wo sich politische Risiken verringert mehr »

Abspielen

23.05.

Diese finanzpolitischen Versprechen sollten Sie erst nach der Bundestagswahl glauben

Außerdem bespricht Moderatorin Johanna Claar mit Marktexperten Robert Halver von der Baader Bank, weshalb eine mögliche Amtsenthebung Trumps derzeit nicht das Schlechteste für den Gesamtmarkt mehr »

Abspielen

22.05.

Der Aussi-Dollar geht auf Talfahrt - Zeit, short zu gehen?

Nach wie vor zeige sich die hohe Abhängigkeit von China in Australien, sagt Patrick Kesselhut von der Commerzbank zu Antje Erhard: Vor allem die niedrigere Nachfrage nach Rohstoffen wie Eisenerz mehr »