MDAX
23.400,00
+0,76 %
DAX (RT)
12.019,50
+0,72 %
Euro Stoxx 50
3.444,00
+0,58 %
TecDAX
1.975,75
+0,93 %
DowJones
20.680,00
±0,00 %
Nasdaq 100
5.362,00
-0,18 %
S&P 500
2.347,25
-0,12 %
Nikkei 225
19.085,00
-0,08 %
Silber
17,59
+0,11 %
Gold
1.245,30
-0,35 %
Heating Oil
1,49
-0,27 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

ETF kompakt: 150 Prozent in fünf Jahren - das kann nur der TecDAX

08.11.2016 10:42

Auf Jahressicht muss sich der TecDAX dem DAX geschlagen geben - doch mittel- und längerfristig sind die technologielastigen Nebenwerte echte Top-Performer mit 150 Prozent Plus in fünf Jahren. Dem DAX gelang in der Zeit rund die Hälfte. Was hat der Anleger jetzt davon, Thomas Meyer zu Drewer von ComStage

Langfristig ist der TecDAX kaum zu schlagen hier zu Lande. Doch auf Jahressicht schwächelt er ein wenig. Was drückt auf die Stimmung? Warum laufen aber kleinere Technologiewerte langfristig so viel besser als Blue Chips? Welche Risiken zu welchen Chancen sind hier im Spiel? Wie kann der Anleger mit entsprechender Risikobereitschaft da jetzt (auch noch) einsteigen. Das beantwortet Thomas Meyer zu Drewer von ComStage im Gespräch mit Antje Erhard und stellt einen neuen ETF vor, der besonders Bedingungen bietet.

Anzeige

Aktie: TecDAX, DAX,
Redaktion: Antje Erhard

Weitere Videos

Abspielen

23.03.

Zulieferer Leoni vor dem Turnaround

Außerdem bespricht Moderatorin Johanna Claar mit Automobil-Experten Jürgen Pieper vom Bankhaus Metzler die Betrugsaffäre, bei der Leoni 40 Millionen Euro verlor, die Erwartungen für das laufende mehr »

Abspielen

23.03.

Atomausstieg - Die Zerreißprobe für RWE und EON

Außerdem bespricht Moderatorin Johanna Claar mit Kapitalmarktexperte Ascan Iredi die Gerüchte zu möglichen Übernahmen und Fusionen im Energie-Sektor und wie lange RWE und EON noch brauchen mehr »

Abspielen

23.03.

Banken unter Druck - mit diesen Informationen und Produkten richtig aufgestellt

Außerdem bespricht Moderatorin Johanna Claar mit Expertin Vivien Sparenberg, Vontobel, die Auswirkungen der Negativ-Zinsen auf die Bank-Kunden, die Kapitalerhöhung der Deutschen Bank und worauf Sie mehr »