MDAX
23.632,00
+0,25 %
DAX (RT)
12.198,50
+0,41 %
Euro Stoxx 50
3.476,50
+0,32 %
TecDAX
2.032,25
+0,56 %
DowJones
20.654,00
-0,19 %
Nasdaq 100
5.435,00
+0,54 %
S&P 500
2.360,50
+0,19 %
Nikkei 225
19.150,00
-0,93 %
Silber
18,19
+0,28 %
Gold
1.252,50
+0,07 %
Heating Oil
1,55
+2,12 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Devisenexperte Umlauf: Zinssenkung weitgehend eingepreist"

02.05.2013 13:21

Der Euro zeigt sich am Donnerstag zurückhaltend. Für Investoren ist das Umfeld heute auch sehr schwierig. Gestern gab es die Sitzung der US-Notenbank. Heute steht das Treffen der europäischen Zentralbank im Fokus. Ralf Umlauf von der Helaba sieht keine nachhaltige Belastung für den Euro.

Die Zinssenkungsfantasien seien "weit gediehen", meint der Devisenexperte. Dementsprechend sollte sich der Druck auf den Euro in Grenzen halten. Wichtiger ist für Umlauf die anschließende Pressekonferenz mit Mario Draghi. Für den Eurokurs ist aber nicht nur die EZB ausschlaggebend, sondern auch die amerikanische Notenbank. "Die Fed hat sich hier Raum in beide Richtungen eröffnet", meint Umlauf mit Blick auf die gestrige Sitzung. Kurzfristig geht der Devisenexperte von einem stabileren Euro aus. Und das hat auch technische Gründe.

Anzeige

Aktie: EUR/USD,
Redaktion: Andreas Agly

Weitere Videos

Abspielen

29.03.

Kein neues Allzeithoch im DAX - Gegenwind aus USA

Der DAX sei überkauft, Gegenwind könne aus den USA kommen. Und so sieht Christoph Zwermann von Zwermann Financial kein neues Allzeithoch im DAX. Auch der Euro sei bei seinem Ausbruchsversuch mehr »

Abspielen

29.03.

DAX mit saisonalem Schub gen Allzeithoch - Gold gen 1307 - kein Trump-Misstrauen am Aktienmarkt

Unter welchen Voraussetzungen schafft es der DAX zurück auf sein Allzeithoch - möglichst zeitnah? Wie saisonal stark ist Gold aktuell? Und wie lange? Ein Kursziel von 1375 US-Dollar - mehr »

Abspielen

29.03.

Euro überwindet Hürde um Hürde und stoppt- neue charttechnische Kursziele!

Der Euro über 1,08, eine inverse Schulter-Kopf-Schulter-Formation, die Charttechniker weiter nach oben projizieren; Durchbruch der 200-Tage-Linie - all das spräche für den Euro, sagt Matthias mehr »