MDAX
26.312,00
+0,25 %
DAX (RT)
13.066,00
+0,46 %
Euro Stoxx 50
3.625,50
+0,43 %
TecDAX
2.534,50
+0,66 %
DowJones
23.080,00
+0,25 %
Nasdaq 100
6.129,00
+0,12 %
S&P 500
2.563,25
+0,17 %
Nikkei 225
21.415,00
+0,21 %
Silber
16,95
-0,47 %
Gold
1.279,13
-0,47 %
Heating Oil
1,81
+0,33 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Commerzbank-Chefvolkswirt: FED erhöht die Zinsen im Dezember - Es sei denn...

03.11.2016 12:24

Der Chefvolkswirt der Commerzbank, Jörg Krämer, ist sich sicher: die FED werde im Dezember die Zinsen annehmen. EIN Risiko-Faktor bleibe aber. Und der sei nicht von der Hand zu weisen.

Ein stabiler Arbeitsmarkt, ein Wirtschaftswachstum im dritten Quartal von fast drei Prozent - die FED habe nach eigenem Bekunden "mehr Argumente" für eine Zinsanhebung im Dezember als bisher, sagt Jörg Krämer, der Chefvolkswirt der Commerzbank, im Gespräch mit Antje Erhard. Lediglich die Inflationsziele seien noch nicht erreicht. Vielmehr sei EIN Risikofaktor schwer einzuschätzen, der die FED erheblich beeinflussen könnte: Donald Trump gewinne die US-Präsidentschaftswahl. Dann wäre eine Zinserhöhung aufgeschoben. Doch auch bei einer Erhöhung zum Jahresende müsse es weitergehen: Jörg Krämer rät den US-Notenbankern, es nicht bei einem Zinsschritt zu belassen: Nach einem halben Jahr seien weitere Schritte denkbar, denn selbst bei einer Zinsanhebung im Dezember sei das Geld immer noch sehr billig. Wie die Märkte reagieren würden und weitere Details - hier im Gespräch

Anzeige

Aktie: DAX,
Redaktion: Antje Erhard

Weitere Videos

Abspielen

18.10.

Hugo Boss - Verdacht auf Insiderhandel

Gegen wen richten sich die Vorwürfe des Insiderhandels? Was ist dran? Die Gewinnwarnung, die die Insideraktivitäten womöglich ausgelöst haben könnte, war Anfang 2016: Was hat sich seither mehr »

Abspielen

18.10.

Goldman Sachs - Mit Quartalszahlen geliefert, was die Börse schon längst vorwegnahm?

Solide Quartalsbilanzen der US-Banken. Wenn auch die Handelsergebnisse zu Wünschen übrig lassen - kein Wunder. Die Banken hatten gewarnt. Mit Zinsen ist auch noch nicht wieder wirklich viel zu mehr »

Abspielen

17.10.

Palladium über 1000 US-Dollar - Gold über 1300 US-Dollar - Ausgereizt?

Aktien-Hausse, plus Rohstoff-Rallye, das liege an der guten Konjunktur, sagte Michael Blumenroth von der Deutschen Bank zu Antje Erhard. Palladium profitiere seit Jahresbeginn am stärksten unter mehr »