MDAX
24.934,00
-0,25 %
DAX (RT)
12.613,50
-0,17 %
Euro Stoxx 50
3.574,50
-0,21 %
TecDAX
2.218,25
-0,29 %
DowJones
20.882,00
-0,11 %
Nasdaq 100
5.694,50
-0,11 %
S&P 500
2.391,25
-0,18 %
Nikkei 225
19.635,00
-0,36 %
Silber
17,14
-0,23 %
Gold
1.261,61
-0,02 %
Heating Oil
1,60
+1,33 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Claus Vogt: DAX und US-Indizes vor Halbierung - Gold-Ziel 2.000

08.04.2014 14:27

Am letzten Freitag haben Dow Jones und S&P 500 neue Rekordhochs markiert. Kurz danach ging es im Laufe des Handelstages rapide bergab. "Tatsache ist, dass der US-Aktienmarkt - und damit die Weltleitbörse - sehr deutlich überbewertet ist", so Claus Vogt, Herausgeber des Börsenbriefs "Krisensicher Investieren".

Laut Vogt müssen sich Anleger in den nächsten Monaten auf heftige Turbulenzen einstellen. Der Börsenprofi rechnet mit einem ähnlichen Crash-Szenario an den Aktienmärkten wie in den Jahren 2000-2003 und 2007-2009. "Es darf sich hier aufgrund der fundamentalen Bewertung niemand beschweren, wenn sich die Marktindizes auch jetzt in den kommenden 18-24 Monaten wieder noch einmal halbieren würden! Selbst dann wären wir - wie damals schon - nicht einmal drastisch unterbewertet", erklärt Vogt.
Der Börsenprofi rät Anlegern, einen Teil ihres Kapitals mit Gold abzusichern. "Ich gehe zumindest mal davon aus, dass diese zyklische Gold-Baisse, die im Jahr 2011 begonnen hat, vorüber ist. Wenn das stimmt, dann befinden wir uns jetzt am Beginn einer neuen zyklischen Hausse", so Vogt. "Und im Laufe einer zyklischen Hausse rechne ich schon damit, dass die alten Hochs aus dem Jahr 2011 überboten werden können."

Anzeige

Aktie: DAX, Silber, Gold,
Redaktion: Sebastian Schick

Weitere Videos

Abspielen

23.05.

Dow Jones, Lockheed Martin, Boeing, Take-Two, Kion, DAX

Weitere Themen im Morning Briefing: Lockheed Martin, Boeing, Take-Two, Kion und der DAX. mehr »

Abspielen

22.05.

Regelmäßige Renditen mit Royal Dutch Shell

Sehen Sie sich auch die komplette Sendung an. Dort geht es auch um den Ölpreis der Sorte Brent sowie Repsol und Gazprom. Das Interview finden Sie HIER. mehr »

Abspielen

22.05.

Wichtige Woche für den Ölpreis - OPEC entscheidet über Fördermengen

Sehen Sie sich auch die komplette Sendung an. Dort geht es auch um die Einzelwerte Royal Dutch Shell, Repsol und Gazprom. Das Interview finden Sie HIER. mehr »