MDAX
23.375,00
+0,17 %
DAX (RT)
11.795,00
+0,17 %
Euro Stoxx 50
3.320,50
+0,11 %
TecDAX
1.895,00
+0,08 %
DowJones
20.616,00
-0,03 %
Nasdaq 100
5.325,50
+0,48 %
S&P 500
2.350,25
+0,11 %
Nikkei 225
19.165,00
-0,67 %
Silber
18,05
-0,17 %
Gold
1.238,35
-0,13 %
Heating Oil
1,63
-0,18 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

CEROS-Vorstand: Turbulenzen durchstehen; DAX-Ziel bleibt 8.000

18.07.2011 14:28

Markus Ross, Vorstand der CEROS Vermögensverwaltung, erwartet ungeachtet möglicher Fortschritte beim EU-Sondergipfel am Donnerstag weitere Turbulenzen an den Kapitalmärkten. Am DAX-Ziel 8.000 halte er aber fest.

Ross in der Sendung Börsenplatz 5 bei Andreas Scholz: "Im Falle Griechenland erwarten wir einen Schuldenschnitt. Das Problem wird aber am Donnerstag nicht gelöst sein. Wir müssen von weiteren Turbulenzen an den Märkten ausgehen." Ross weiter: "Trotzdem gibt es wenig Alternativen zur Aktie und daher rechne ich auch weiterhin damit, dass der DAX auf 8.000 Punkte gehen wird." Anleihen, insbesondere mit längeren Laufzeiten, seien derzeit nicht interessant. Ross: "Wir rechnen mit einer zunehmenden Inflation und in diesem Umfeld machen Anleihen wenig Sinn." Im Hinblick auf die weitere Entwicklung bei EUR/USD rechnet Ross mit einer Fortsetzung des Seitwärtstrends "zwischen 1.30 und 1.50."

Anzeige

Aktie: DAX,
Redaktion: Andreas Scholz

Weitere Videos

Abspielen

13.02.

Im ersten Quartal kann der DAX aufholen - aber dann....

Donald Trump meldete sich wieder zu Wort. Die bereits im Wahlkampf avisierten Steuerpläne sollen in den kommenden Tagen konkret werden. "Das Enttäuschungspotential ist hoch, denn alles kann er nicht mehr »

Abspielen

25.01.

Volatil aufwärts im DAX in den nächsten Wochen

Vereidigungsrallye - ein Wort, das vielen neu sein dürfte. Aber soll es geben. Mit entsprechendem Kater danach? Die Liquidität sei da und müsse investiert werden. Die Risikobereitschaft mehr »

Abspielen

13.12.

Jahresaus-/Rückblick

Einen Börsen-Crash erwartet Professor Horst Löchel von der Frankfurt School of Finance and Management nicht in China 2017. Aber es gäbe Branchen, die man meiden sollte. Welche, erklärt er im mehr »