MDAX
26.340,00
+0,63 %
DAX (RT)
12.515,00
+0,28 %
Euro Stoxx 50
3.414,50
+0,46 %
TecDAX
2.803,50
+0,58 %
DowJones
24.558,00
+0,38 %
Nasdaq 100
7.232,50
+0,40 %
S&P 500
2.759,50
+0,45 %
Nikkei 225
22.570,00
+0,56 %
Silber
16,40
+0,31 %
Gold
1.269,79
+0,02 %
Heating Oil
2,07
-2,26 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

C.A.T. oil: "Hoher Ölpreis ist das Schmiermittel!"

30.05.2012 13:11

Dank größerer Aufträge steigerte der österreichische Konzern seine Umsätze um ein Viertel. Der operative Gewinn konnte fast verachtfacht werden. Für den Experten Sebastian Steyer vom Radebeuler Actien Club ist der Start von C.A.T. oil in dieses Jahr gelungen.

"Die Zahlen summa summarum kann man wirklich als gut beurteilen und viel besser als erwartet", Steyer. "Und auch endlich mal wieder ein Gewinn, der in den Büchern steht!" Neben dem milden Winter haben sich laut Steyer sich vor allem die Investitionen in neue Bohranlagen ausgezahlt. Vor allem aber, sei der hohe Ölpreis "das Schmiermittel von C.A.T. oil!"
Was C.A.T. oil in diesem Jahr aus Sicht des Analysten noch erreichen kann und ob die Aktie laut Sebastian Steyer ein Kauf ist, erfahren Sie hier in diesem Interview.

Anzeige

Aktie: C.A.T. oil , TecDAX, MDAX, SDAX,
Redaktion: Markus Gentner

Weitere Videos

Abspielen

22.06.

Apple - Mustergültiges Comeback?!

Für Trader interessant ist dabei vor allem die Apple-Aktie, die in Kürze ein mustergültiges Pullback abschließen könnte. Aber dazu, wie gewohnt, mehr im aktuellen Video. mehr »

Abspielen

21.06.

Meine erste DAX-Aktie war .. eine ganz konservative - 30 Jahre DAX

Robert Halver von der Baader Bank, was war das herausragendste Ereignis in Ihrem Berufsleben, das den DAX hoch- oder heruntergetrieben hat? Was war Ihre erste DAX-Aktie? Hat es sich mehr »

Abspielen

21.06.

Von Bewertungen, Konkurrenten und Konflikten - Kein Crash in Sicht

Hans-Jörg Naumer von Allianz Global Investors traut dem DAX und seinen Mitgliedern noch einiges zu: Auch in diesem Jahr seien acht bis neun Prozent Rendite machbar. Aktuell mehrten sich allerdings mehr »