MDAX
21.610,00
-0,31 %
DAX
10.610,50
+0,52 %
EURO STOXX 50
3.003,50
+0,52 %
TecDAX
1.726,00
+0,12 %
Dow Jones
18.494,00
-0,33 %
Nasdaq 100
4.786,00
-0,70 %
S&P 500
2.177,50
-0,48 %
Nikkei 225
16.565,00
-0,09 %
Silber
18,59
-1,80 %
Gold
1.326,40
-1,08 %
Heating Oil
1,50
-0,53 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Börsenpsychologie: "DAX wird neues Allzeithoch erreichen" (Teil 2)

24.01.2012 14:23

Im zweiten Teil unseres Interviews rund um das Thema Börsenpsychologie und wie sich die Märkte weiter entwickeln sprechen wir mit Mojmir Hlinka von der AGFIF International AG darüber, wie es 2012 an den Börsen weiter geht und welche Tendenzen langfristig auf die Anleger zukommen. Positives oder negatives Szenario? - So sehen die Tendenzen aus!

Die Politik scheint im neuen Jahr endlich einen neuen Kurs einzuschlagen, nämlich: weniger reden - mehr handeln. Doch die Schuldenthematik ist deshalb noch lange nicht vom Tisch. "Die Frage ist, ob die Politik weiterhin konsequent handelt, oder ob es wieder solche Phasen geben wird, dass durch planloses Rumgeplapper die Märkte wieder verunsichert werden," erklärt Mojmir Hlinka von der AGFIF International AG. Die Anleger fangen an, sich die fundamentalen Daten anzusehen und lassen sich von Halb-Aussagen nicht mehr einlullen. Die Verhandlungen in Griechenland über einen freiwilligen Schuldenschnitt bewertet der Experte folgendermaßen: "Es ist eigentlich mittlerweile meiner Meinung nach zweitrangig ob das jetzt 60, 70, oder 75 Prozent werden. Wenn es dort zu einer Einigung kommt, werden es die Märkte positiv bewerten. Die Situation Griechenland ist weitgehend eingepreist." Dennoch, es wird an den Märkten weiter holprig bleiben, man müsse mit Rückschlägen rechnen.

Welche Entwicklung Mojmir Hlinka für das Jahr 2012 und darüber hinaus erwartet - ob auf die Anleger ein positives oder negatives Szenario zukommen wird - schauen Sie rein!

Anzeige

Aktie: DAX,
Redaktion: Brigitte Bauer

Weitere Videos

Abspielen

24.08.

stärkster Zuwachs seit 5 Jahren.

Außerdem spricht Moderatorin Johanna Claar mit Marktexperte Stefan Scharfetter von der Baader Bank über die Auswirkungen der Niedrig-Zins-Politik und die konjunkturellen Erwartungen der nächsten mehr »

Abspielen

24.08.

Anleihen von Schwellenländern

"Die Emerging Markets wachsen vergleichsweise stark.", sagt Heike Fürpaß-Peter. Für die Volkswirtschaften der Schwellenmärkte prognostiziere der IWF ein Wachstum von 4,1 Prozent, für die mehr »

Abspielen

24.08.

VW-Aktie wieder ein Kauf nach Einigung mit Zulieferern? Ja - aber...

Lieferdruck auf der einen Seite - ein Großkonzern zwischen Kunden und Aktionären auf der anderen Seite. Ein ungleicher Streit. Nun beigelegt. Die Kosten: ca. 100 Millionen Euro pro Woche. "Wie sich mehr »