MDAX
21.198,00
+0,67 %
DAX
10.332,00
+0,58 %
EURO STOXX 50
3.009,50
+0,94 %
TecDAX
1.715,00
+0,94 %
Dow Jones
18.518,00
+0,13 %
Nasdaq 100
4.704,50
+0,21 %
S&P 500
2.173,00
+0,02 %
Nikkei 225
16.755,00
+1,82 %
Silber
19,63
±0,00 %
Gold
1.320,43
-0,02 %
Heating Oil
1,31
-0,61 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Börsenplatz 5: Silberjunge - Silber vor Ausbruch, Ende 2012 bei 100 $

15.09.2010 16:17

Thorsten Schulte, Herausgeber des Informationsdienstes Silberjunge, rechnet mit einem Ausbruch des Silberpreises. "Auch wenn es kurzfristig noch einmal zu einer Korrektur kommen könnte, so sollte der Silberpreis in den nächsten 6-9 Monaten auf 28-30 USD/Feinunze steigen", so Schulte. Die Marke von 100 könnte ab Ende 2012 erreicht werden.

Treiber des Silberpreises sind die weltweite Verschuldungsentwicklung, Inflation, eine steigende Investmentnachfrage und - nicht zuletzt - die immer größer werdende realwirtschaftliche Bedeutung von Silber, so Schulte weiter. Die industrielle Nachfrage nach Silber als High-Tech-Metall werde weiter zunehmen, so Schulte. Hinsichtlich der Anlageform orientiert sich Schulte nach dem Motto: "Sachwert schlägt Geldwert" und rät dazu, 30 Prozent des liquiden Vermögens in Silber und Gold anzulegen und zwar in physischer Form. Wer in Silber investiert, so Schulte, brauche aber gute Nerven. "Der Markt ist klein, es kommt immer wieder zu stärkeren Korrekturen aus heiterem Himmel", so der Silberjunge.

Anzeige

Aktie: DAX,
Redaktion: Andreas Scholz

Weitere Videos

Abspielen

22.07.

China will Europa - und das sind die Folgen

Gerade kommt Professor Löchel zurück aus Shanghai: "Das Interesse Chinas an Deutschland ist in letzter Zeit noch größer geworden, auch die Bereitschaft zu investieren." Es gehe den Chinesen dabei mehr »

Abspielen

27.06.

Made in Frankfurt - WISAG-Chef Claus Wisser über Mut, Erfolg, Zufall, Geld und Aktien

Was braucht man, um Unternehmer zu sein? Mehr als eine Idee, jedenfalls. Mut, Selbstvertrauen. "Wer Angst davor hat, der ist im öffentlichen Dienst besser aufgehoben." Das ist keineswegs mehr »

Abspielen

03.05.

DAX runter auf 9700 - dann Luft bis 11000

Marktprofi Orkan Kuyas sagt: Die Dow - Rallye war zu viel und zu schnell. Das schreie nach einer Korrektur Richtung 17400. Nach einem Fehrlausbruch seien auch 17000 Punkte in der Folge nicht mehr »