MDAX
26.148,00
±0,00 %
DAX (RT)
13.158,50
±0,00 %
Euro Stoxx 50
3.580,00
±0,00 %
TecDAX
2.544,00
±0,00 %
DowJones
24.674,00
±0,00 %
Nasdaq 100
6.483,00
±0,00 %
S&P 500
2.680,00
±0,00 %
Nikkei 225
22.720,00
±0,00 %
Silber
16,03
+0,75 %
Gold
1.254,44
±0,00 %
Heating Oil
1,91
+0,32 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Börse Aktuell (04.04): Henkel bestätigt Prognose / Lufthansa verweigert neues Angebot

04.04.2014 18:29

Der US-Arbeitsmarktbericht ist am Nachmittag leicht schlechter als erwartet ausgefallen, kam aber dennoch mit robusten Daten daher. Der DAX konnte jedenfalls davon profitieren, weil er zum Ende des Handels bei 9.685 Punkten und einem Plus von 0,59 Prozent steht. Der MDAX geht mit 16.713 Zählern ins Wochenende und der TecDAX setzt den Schlusspunkt bei 1.272 Punkten.

Die Lufthansa will ihren streikenden Piloten kein neues Angebot vorlegen. Seiner Ansicht nach enthalte die Offerte aus der vergangenen Woche ausreichend Substanz, über die man reden könne, sagte das Vorstandsmitglied der Lufthansa-Passagiersparte, Kay Kratky. Er warnte vor einem weitreichenden Imageschaden für die Lufthansa. "Die Folgen dieses Streiks sind verheerend." Es bestehe die Gefahr, dass Reisen mit einer deutschen Airline von den Kunden nicht mehr als der zuverlässigste Weg wahrgenommen werden. Den Schaden durch den Streik schätzt der Manager für das Unternehmen auf 35 bis 75 Millionen Euro.

Die Ergo-Versicherungsgruppe hat ein größeres Aktienpaket des Thüringer Technologiekonzerns Jenoptik verkauft. Die Gruppe habe 4,88 Millionen Aktien und damit ihre Beteiligung von 8,5 Prozent für mehr als 60 Millionen Euro komplett veräußert. Das teilte Jenoptik gestern mit. Die Munich Re-Tochter Ergo war seit mehr als zehn Jahren an dem TecDax-Unternehmen beteiligt gewesen. Der Ergo-Vorstand "Daniel von Borries" begründete den Ausstieg mit der guten Kursentwicklung der Papiere angesichts der soliden Geschäftsentwicklung.

Henkel hat seine Prognose für 2014 bestätigt. Und das trotz der Spannungen an der Krim. Russland ist weltweit der viertgrößte Markt für Henkel und hat 2013 rund eine Milliarde Euro zum Konzernumsatz beigesteuert. Die Ukraine zählt zu den zehn wichtigsten Wachstumsmärkten. „Die negativen Effekte werden wir vor allem im ersten Halbjahr spüren", sagte Rorsted. Für 2014 erwartet der Konzern weiterhin ein organisches Umsatzwachstum von drei bis fünf Prozent. Die operative Marge soll leicht auf 15,5 Prozent steigen und der bereinigte Gewinn je Aktie im hohen einstelligen Bereich zulegen.

Anzeige

Aktie: Henkel, Lufthansa, MunichRe,
Redaktion: Fabian Haas

Weitere Videos

Abspielen

22.12.

Lufthansa und Währungspaar EUR/USD im Fokus

In dieser Ausgabe wirft Experte Jörg Scherer einen Blick auf die Deutsche Lufthansa. Trotz der teilweise heftigen Turbulenzen an den Märkten in den letzten Wochen, befindet sich die Aktie der mehr »

Abspielen

15.12.

S&P 500 und EUR/GBP in der Analyse

In dieser Ausgabe wirft Experte Jörg Scherer einen Blick auf den S&P 500. Im mitgebrachten Chart zeigt Jörg Scherer, dass wir hier momentan einen Tanz auf der Rasierklinge vollziehen. Woran dies mehr »

Abspielen

08.12.

EUR/USD Peugeot

Auch in der Spätphase des Jahres gibt es einige interessante Trading-Gelegenheiten. In dieser Ausgabe wirft Experte Jörg Scherer einen Blick auf das Währungspaar Euro/Dollar. Denn hier bildet ein mehr »