MDAX
26.824,00
+0,12 %
DAX (RT)
13.068,50
-0,21 %
Euro Stoxx 50
3.569,50
-0,42 %
TecDAX
2.801,50
+0,13 %
DowJones
24.726,00
+0,07 %
Nasdaq 100
6.867,00
-0,46 %
S&P 500
2.713,00
-0,22 %
Nikkei 225
22.835,00
-0,13 %
Silber
16,56
+0,24 %
Gold
1.294,16
+0,19 %
Heating Oil
2,28
+0,22 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Bayer: Neues Blockbuster-Medikament im Ärmel

19.05.2011 13:29

Die größten Tradingchancen im Aktiensegment. Heute mit Bayer. Das Krebsmedikament könnte bald auch zur Behandlung von Brustkrebs eingesetzt werden. Bis zu einer Milliarde mehr Umsatz könnte dadurch generiert werden.

In unserer Rubrik 'RBS Trading Chance' blicken wir auf ein aktuelles Thema des Tages und zeigen, wie Sie in diesen Wert am besten investieren können. Heute: Bayer. Das Unternehmen kann einen positiven Test zu Nexavar vorlegen. Das Krebsmedikament verlängert das Überleben von Patientinnen mit fortgeschrittenem Brustkrebs. Das ist das Ergebnis einer Phase-IIb-Studie. Bayer HealthCqare und die US-Gesellschaft Onyx Pharmaceutical entwickeln das Medikament mit dem Wirkstoff Sorafenib gemeinsam. Nexavar ist ein Krebsmedikament in Tablettenform. Es ist derzeit in mehr als 100 Ländern zur Behandlung von Leber- und Nierenkrebs zugelassen.

Anzeige

Aktie: Bayer,
Redaktion: Marco Uome

Weitere Videos

Abspielen

31.05.

Telekom verklagt die Bundesregierung (31/05)

In unserer Rubrik 'RBS Trading Chance' blicken wir auf ein aktuelles Thema des Tages und zeigen, wie Sie in diesen Wert am besten investieren können. Heute: Telekom. Der Bundesgerichtshof entscheidet mehr »

Abspielen

31.05.

Telekom verklagt die Bundesregierung

In unserer Rubrik 'RBS Trading Chance' blicken wir auf ein aktuelles Thema des Tages und zeigen, wie Sie in diesen Wert am besten investieren können. Heute: Telekom. Der Bundesgerichtshof entscheidet mehr »

Abspielen

30.05.

VW verschärft die Tonart

In unserer Rubrik 'RBS Trading Chance' blicken wir auf ein aktuelles Thema des Tages und zeigen, wie Sie in diesen Wert am besten investieren können. Heute: Volkswagen. Der Konzern will laut einem mehr »