MDAX
23.632,00
+0,25 %
DAX (RT)
12.198,50
+0,41 %
Euro Stoxx 50
3.476,50
+0,32 %
TecDAX
2.032,25
+0,56 %
DowJones
20.654,00
-0,19 %
Nasdaq 100
5.435,00
+0,54 %
S&P 500
2.360,50
+0,19 %
Nikkei 225
19.150,00
-0,93 %
Silber
18,19
+0,28 %
Gold
1.252,50
+0,07 %
Heating Oil
1,55
+2,12 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Autozulieferer: Analysten heben Kursziele

20.02.2012 13:56

In der Autobranche brummen die Geschäfte. Ob VW, BMW oder Daimler, die Konzerne haben im abgelaufenen Geschäftsjahr ihre Ziele übertroffen. Davon profitieren auch die Autozulieferer. Zu sehen an den Zahlen, die die Konzerne bisher abgeliefert haben. Aber auch die Anleger können sich über die Entwicklung der vergangenen Monate freuen.

Leoni hat im vergangenen Geschäftsjahr ordentlich aufgedreht. Den Gewinn hat der Kabelhersteller mehr als verdoppelt, den Umsatz auf Rekordniveau gesteigert. Kein Wunder, dass die meisten Analysten sehr zufrieden mit dem Unternehmen sind. Bei den Konkurrenten zeigt sich ein ähnliches Bild. Die Konzerne profitieren von der zuletzt starken Entwicklung bei den Autobauern. Siehe Bertrandt. Der schwäbische Zulieferer hat Umsatz und Gewinn zuletzt deutlich gesteigert. Und auch für die Zukunft sieht Bertrandt noch Steigerungspotenzial.

Anzeige

Aktie: Leoni, Continental, Paragon, Grammer, Elingklinger,
Redaktion: Andreas Agly

Weitere Videos

Abspielen

29.03.

Kein neues Allzeithoch im DAX - Gegenwind aus USA

Der DAX sei überkauft, Gegenwind könne aus den USA kommen. Und so sieht Christoph Zwermann von Zwermann Financial kein neues Allzeithoch im DAX. Auch der Euro sei bei seinem Ausbruchsversuch mehr »

Abspielen

29.03.

DAX mit saisonalem Schub gen Allzeithoch - Gold gen 1307 - kein Trump-Misstrauen am Aktienmarkt

Unter welchen Voraussetzungen schafft es der DAX zurück auf sein Allzeithoch - möglichst zeitnah? Wie saisonal stark ist Gold aktuell? Und wie lange? Ein Kursziel von 1375 US-Dollar - mehr »

Abspielen

29.03.

Euro überwindet Hürde um Hürde und stoppt- neue charttechnische Kursziele!

Der Euro über 1,08, eine inverse Schulter-Kopf-Schulter-Formation, die Charttechniker weiter nach oben projizieren; Durchbruch der 200-Tage-Linie - all das spräche für den Euro, sagt Matthias mehr »