MDAX
25.226,00
-0,06 %
DAX (RT)
12.728,50
-0,32 %
Euro Stoxx 50
3.540,00
-0,14 %
TecDAX
2.269,75
-0,48 %
DowJones
21.406,00
±0,00 %
Nasdaq 100
5.786,50
+0,10 %
S&P 500
2.438,75
+0,18 %
Nikkei 225
20.115,00
-0,05 %
Silber
16,74
+1,15 %
Gold
1.256,49
+0,64 %
Heating Oil
1,38
+0,51 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Ausblick: EM-Währungen unter Druck 2017?

22.12.2016 12:41

Rubel oder Rand, Dollar oder Yuan - was sind die Top-Währungen 2017? Fragen wir den Währungsexperten der Deutschen Bank, Michael Blumenroth.

"Das Research der Deutschen Bank erwartet eine schwierige erste Jahreshälfte für die Währungen besonders in Asien.", sagt Michael Blumenroth im Gespräch mit Antje Erhard. Das liege an den steigenden US-Anleihenrenditen, in die viel Kapital fließe zu Lasten von EM-Währungen. "Wie letzte Woche schon festgestellt, erwarten meine Kollegen ja Renditen von 3,6% für zehnjährige US-Treasuries bis Mitte des Jahres 2017. Das sollte Druck auf viele EM-Währungen ausüben. Als Favoriten in diesem Umfeld sehen wir den Rubel und den Rand, die besser als der Rest performen könnten." Hier erklärt Michael Blumenroth warum und wie der Rand handelbar ist.

Anzeige

Aktie: USD/CNY,
Redaktion: Antje Erhard

Weitere Videos

Abspielen

22.06.

DAX 13000 plus X, S&P mit Wahnsinns-Dynamik, Topix 1000 Wow-Ausbruch - aber Euro und Öl?!

Ein Puffer bis 11000 aus harttechnischer Sicht und ein Aufwärtstrend, der die 13000 Punkte und mehr bald erreichen sollte - so sieht Martin Utschneider von Donner & Reuschel den DAX. Im Gespräch mehr »

Abspielen

22.06.

Gold unter 1320 "gefährlich" - und weitere FED-Folgen

"Der US-Dollar steigt.", ist sich Christoph Zwermann von Zwermann Financial im Gespräch mit Antje Erhard sicher. Und dann? Rohstoffe verlieren dann. Und die Emerging Markets? Fakt sei, mit mehr »

Abspielen

21.06.

Europa ohne Großbritannien handeln - attraktive Renditen

Man sehe es: die Performance des MSCI Europe ex UK spräche für sich, sagt Sophia Wurm im Gespräch mit Antje Erhard. Der Index ohne Großbritannien habe einen hohen Anteil Deutschland, Frankreich mehr »