MDAX
26.236,00
-0,14 %
DAX (RT)
12.221,50
+0,42 %
Euro Stoxx 50
3.371,50
+0,27 %
TecDAX
2.866,50
-1,44 %
DowJones
26.446,00
+0,65 %
Nasdaq 100
7.478,50
-0,23 %
S&P 500
2.907,50
+0,06 %
Nikkei 225
23.745,00
-0,61 %
Silber
14,25
+0,56 %
Gold
1.202,81
+0,36 %
Heating Oil
2,25
+1,12 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Air Berlin verschiebt Bilanz - "Spekulation um Übernahme"

20.03.2014 11:05

Die Airline hat überrschend ihre Bilanzvorlage um eine Woche verschoben. Begründet wird dies mit Gesprächen, die im Fall ihrer Umsetzung einen wesentlichen Einfluss auf die Gesellschaft haben. Über die derzeitige Situation bei Air Berlin sprechen wir mit Michael Westerhoff, Redaktionsleiter des DAF.

Der Kurs der Air Berlin-Aktie kann trotz der Nachrichtenlage aktuell zunehmen. "Man geht davon aus, dass Air Berlin übernommen wird", so Westerhoff. Diese Spekulation lässt das Papier anstiegen. Der große Gesellschafter Etihad wird als der Konzern gehandelt, der die Airline schlucken soll: "Etihad ist einer der jüngeren arabischen Airlines mit 10 Millionen Passagiere in einem Jahr. Mit einem Schlag hätte man dann 33 Millionen Passagiere mehr", begründet Westerhoff diese Vermutung. Air Berlin würde dies gut tun, denn der Konzern steht derzeit nicht allzu gesund da: "Verschiedene Analysten gehen von Verlusten über 100 Millionen Euro aus. Der Airline geht es nicht sonderlich gut", so Westerhoff.

Anzeige

Aktie: Air Berlin,
Redaktion: Torsten Hanft

Weitere Videos

Abspielen

19.09.

Boeing - Allzeithoch rückt immer näher

Charttechnisch ist die Lage aktuell richtig spannend. Die Aktie ist auf dem besten Weg ein neues Allzeithoch zu markieren. Thomas Bergmann vom Anlegermagazin DER AKTIONÄR mit allen Einzelheiten mehr »

Abspielen

19.09.

Dow Jones, Tilray, Aurora Cannabis, Canopy Growth, Netflix, Tesla, Momo

Martin Weiß, stellvertretender Chefredakteur von DER AKTIONÄR, kennt die Indikationen für den heutigen Handelstag. Außerdem gibt Viola Grebe, Korrespondentin an der Börse Frankfurt, einen mehr »

Abspielen

19.09.

"Der DAX ist ein Verlierer-Index"

Proffe hat sich exemplarisch die Entwicklung bei den Banken, den Versorgern und bei VW näher angesehen. Bei allen drei Beispielen kommt der Trendfolger zu einem vernichtenden Urteil. mehr »