MDAX
20.560,00
-0,19 %
DAX (RT)
10.529,50
+0,31 %
Euro Stoxx 50
3.015,50
-0,07 %
TecDAX
1.687,00
-0,06 %
DowJones
19.160,00
-0,23 %
Nasdaq 100
4.733,00
-0,02 %
S&P 500
2.192,50
±0,00 %
Nikkei 225
18.355,00
-0,60 %
Silber
16,73
+0,84 %
Gold
1.174,96
+0,26 %
Heating Oil
1,66
+0,48 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Air Berlin verschiebt Bilanz - "Spekulation um Übernahme"

20.03.2014 11:05

Die Airline hat überrschend ihre Bilanzvorlage um eine Woche verschoben. Begründet wird dies mit Gesprächen, die im Fall ihrer Umsetzung einen wesentlichen Einfluss auf die Gesellschaft haben. Über die derzeitige Situation bei Air Berlin sprechen wir mit Michael Westerhoff, Redaktionsleiter des DAF.

Der Kurs der Air Berlin-Aktie kann trotz der Nachrichtenlage aktuell zunehmen. "Man geht davon aus, dass Air Berlin übernommen wird", so Westerhoff. Diese Spekulation lässt das Papier anstiegen. Der große Gesellschafter Etihad wird als der Konzern gehandelt, der die Airline schlucken soll: "Etihad ist einer der jüngeren arabischen Airlines mit 10 Millionen Passagiere in einem Jahr. Mit einem Schlag hätte man dann 33 Millionen Passagiere mehr", begründet Westerhoff diese Vermutung. Air Berlin würde dies gut tun, denn der Konzern steht derzeit nicht allzu gesund da: "Verschiedene Analysten gehen von Verlusten über 100 Millionen Euro aus. Der Airline geht es nicht sonderlich gut", so Westerhoff.

Anzeige

Aktie: Air Berlin,
Redaktion: Torsten Hanft

Weitere Videos

Abspielen

02.12.

Nvidia, Xilinx, Ceotronics, Polytec und Bitcoins

So hat Amazon Web Services (AWS) hat am Donnerstag auf seiner Konferenz AWS re:Invent in Las Vegas angedeutet, künftig zu Lasten Nvidias auf programmierbare Chips zu setzen. Die Aktie wechselte mehr »

Abspielen

02.12.

8. Dezember- Zertifikate-Tag bei Der Aktionär TV - Traden, Wissen, Lernen - Von Tesla bis Gold

Wie kann ich Tesla mit Zertifikaten traden? Für wen machen Outperformer Sinn? Welche Chancen hat Gold? Alles Trump oder was? Joggend, entspannend, neugierig waren wir unterwegs: in mehr »

Abspielen

02.12.

US-Finanzwerte sind nicht zu bremsen

Auch wenn Martin Weiß, wie viele andere Experten, davon ausgeht, dass der Ölpreis (WTI) sich nicht dauerhaft deutlich über 50 US-Dollar halten kann, bewertet er das aktuelle charrtechnische Bild mehr »