MDAX
21.652,00
-0,12 %
DAX
10.610,50
+0,52 %
EURO STOXX 50
3.012,50
+0,82 %
TecDAX
1.731,50
+0,44 %
Dow Jones
18.520,00
-0,19 %
Nasdaq 100
4.810,00
-0,20 %
S&P 500
2.184,00
-0,18 %
Nikkei 225
16.575,00
-0,03 %
Silber
18,64
-1,53 %
Gold
1.328,03
-0,96 %
Heating Oil
1,50
-0,33 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

2G Bio-Energietechnik: "Kaufen - Kursziel 33,50 Euro"

29.07.2011 17:03

Die Aktie von 2G Bio-Energietechnik kann eine starke Performance aufweisen: Seit Frühjahr 2011 hat sich der Wert verdoppelt, seit März 2009 sogar verzehnfacht. Analyst Stephan Wulf von Warburg Research sieht aktuell weiteres Kurspotenzial von rund 50 Prozent. "Ich denke mit 33,50 Euro wäre das Unternehmen erst einmal fair bewertet, also das heißt selbst nach der sehr starken Performance noch hohes Upside", so Wulf im Interview mit dem DAF.

Auch operativ läuft es blendend zur Zeit bei 2G Bio-Energietechnik. Wie das Management von 2G auf der Hauptversammlung verkündet hat, konnte der Hersteller von Blockheizkraftwerken den Umsatz im ersten Halbjahr um 86 Prozent auf 35 Millionen Euro steigern. Aufgrund dieser guten Entwicklung und dem aktuellen Auftragsbestand in Höhe von 90 Millionen Euro hat 2G die Prognose für 2011 erhöht. Der Konzern rechnet jetzt mit einem Umsatz von 135 Millionen Euro (vorher 115-120 Millionen Euro). Gleichzeitig sollte sich nach einer EBIT-Marge von 10,5 % in 2010 das Ergebnis in 2011 leicht überproportional verbessern.

Welchen Ausblick Analyst Stephan Wulf für 2012 gibt und ob 2G Bio ein potenzieller Übernahmekandidat ist, erfahren Sie im Interview.

Anzeige

Aktie: 2G Energy,
Redaktion: Sebastian Schick

Weitere Videos

Abspielen

24.08.

stärkster Zuwachs seit 5 Jahren.

Außerdem spricht Moderatorin Johanna Claar mit Marktexperte Stefan Scharfetter von der Baader Bank über die Auswirkungen der Niedrig-Zins-Politik und die konjunkturellen Erwartungen der nächsten mehr »

Abspielen

24.08.

Anleihen von Schwellenländern

"Die Emerging Markets wachsen vergleichsweise stark.", sagt Heike Fürpaß-Peter. Für die Volkswirtschaften der Schwellenmärkte prognostiziere der IWF ein Wachstum von 4,1 Prozent, für die mehr »

Abspielen

24.08.

VW-Aktie wieder ein Kauf nach Einigung mit Zulieferern? Ja - aber...

Lieferdruck auf der einen Seite - ein Großkonzern zwischen Kunden und Aktionären auf der anderen Seite. Ein ungleicher Streit. Nun beigelegt. Die Kosten: ca. 100 Millionen Euro pro Woche. "Wie sich mehr »